RPA – Die Zukunft des Outsourcings durch Künstliche Intelligenz

RPA – Die Zukunft des Outsourcings durch Künstliche Intelligenz

By | 2019-02-13T13:46:45+00:00 Oktober 31st, 2018|AI, Offshoring|0 Comments

RPA – kurz für Robotic Process Automation. Diese Bots-basierten Anwendungen sind in der Lage, die Aktivitäten zu unterstützen und zu teilen, die eine menschliche Interaktion erfordern. Sie erfordern keine Programmierkenntnisse, sind benutzerfreundlich, einfach und bequem zu implementieren. Doch vor allem sind nicht schädlich für die Umwelt.

RPA ist eine neue Form der Automatisierung, bei der Software-Roboter oder KI-Mitarbeiter eingesetzt werden. Es ist eine typische Art von Bot, der in der Lage ist mit einem Computersystem zu interagieren und Menschen bei jeglichen Aktivitäten zu helfen. Oberflächlich funktioniert dieser Bot wie ein Mensch. Nachdem die RPA-Software die Art der Aufgabe verstanden hat, kann sie Transaktionen automatisch weiterleiten, Antworten initiieren, Daten bearbeiten und bei Bedarf mit anderen Systemen zusammenarbeiten. Darüber hinaus erfordert RPA keine Programmierkenntnisse und ist nicht störend für die bestehende Umgebung.

Der Einfluss von RPA auf das Outsourcing

In den kommenden Jahren könnte die Fähigkeit von Dienstleistern rund um RPA ein entscheidender Faktor sein, wenn es um das Outsourcing von Dienstleistungen geht.

Traditionell erfordert mehr Leistung mehr Arbeitskräfte. Doch durch die Nutzung von Künstlicher Intelligenz kann diese Denk- und Arbeitsweise geändert werden. Durch die Automatisierung werden anspruchsvolle Programme mit besseren Verarbeitungsmöglichkeiten ausgestattet um so die Arbeit effizienter erledigen zu können.

Decondia - Robotic Process Automation (RPA)

Die Einführung von RPA hat in den Outsourcingmodellen für Kostendifferenzen gesorgt. Diese führt jedoch nicht unbedingt zum Verlust von Arbeitsplätzen. Unternehmen können die menschlichen Arbeitskräfte für komplexe und Werte-orientierte Aufgaben einsetzen um den Mehrwert für das Unternehmen zu steigern.

RPA bietet Unternehmen die Möglichkeit einen besseren Wert aus ihren Mitarbeitern zu ziehen. Derzeit wurde festgestellt, dass 50% der Outsourcing-Partnerschaften auf traditionellen Modellen basieren. Allerdings werden durch die KI-basierten Neuerungen neue Outsourcing-Modelle eingeführt werden.

KI-basiertes Outsourcing

In Zukunft wird die RPA-Integration eines der wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Outsourcing-Anbieters sein. Manche Unternehmen betrachten eine Onshore- plus Automatisierungslösung als Ersatz für eine reine Offshore-Lösung. Im Zuge der Entwicklung der Branchenlandschaft werden Dienstleister, die am frühesten RPA-Lösungen anbieten, große Vorteile aus den sich abzeichnenden Trends ziehen können.

RPA hat die Möglichkeit, die Kosten eines Unternehmens erheblich zu senken – genau das ist der Aspekt, der zum Boom in der Outsourcing-Branche führt. RPA würde die Geschäftspreismodelle sichtbar und dauerhaft verändern. Es wird die Branchenanbieter dabei unterstützen, sich auf den neuesten Stand zu bringen und ihren bestehenden Kunden neue Servicemöglichkeiten anzubieten. Was die Branchenexperten betrifft, so wird das traditionelle Outsourcing nicht so schnell hinfällig. Tatsächlich wird erwartet, dass RPA die bestehenden Partnerschaften verbessert und weiter stärkt.

Decondia - Prozess Optimierung (RPA)

Mit zunehmender Komplexität der Künstlichen Intelligenz werden viele Arten von Prozessen automatisiert und die Outsourcingunternehmen beginnen, den Kostenvorteil zu verlieren, den sie bisher genossen haben. Am Ende müssen sie über die Kosten hinausschauen und sich mehr auf die High-End-Services konzentrieren. Die Entscheidung, RPA in den Prozess zu integrieren, sollte wohl überlegt sein und nur in den erforderlichen Geschäftsbereichen umgesetzt werden.

Fazit

Die Künstliche Intelligenz hat in den Outsourcing-Partnerschaften einen Kostenvorteil geschaffen ohne den Verlust von Arbeitsplätzen fürchten zu müssen. Im Gegenteil, es wird mehr Mitarbeitern ermöglichen sich auf komplexere und strategischere Aufgaben zu konzentrieren. Während menschliche Interaktion weiterhin an erster Stelle steht, wird die Automatisierung zunächst vernachlässigt. Später werden sich die Unternehmen jedoch dafür entscheiden, bestimmte Aufgaben zu automatisieren, um ihre Effizienz zu steigern und mit dem Wettbewerb mithalten zu können. In diesem Fall müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter in Sachen Künstliche Intelligenz weiterbilden. Oder sie müssen ihre Aufgaben outsourcen. Das Outsourcing von Ingenieuren, die sich auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen spezialisiert haben, ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass das Unternehmen in Zukunft ein breites Spektrum an technologischem Know-how nutzen kann.

Unser vorheriger Blogpost – Segmentierung – Die Ebenen des KI-Kundentargeting

LEAVE A COMMENT